Athina


Überblick über Ihre Medikation ( Qu.: ATHINA Flyer der Apothekerkammer Nordrhein)

Sie müssen regelmäßig zu verschiedenen Ärzten, die Ihnen unterschiedliche Medikamente verschreiben? Sie wissen nicht genau, welches Arzneimittel wogegen ist und ob Ihre Arzneimittel überhaupt zusammen passen?
Sie nehmen vielleicht ergänzend auch Präparate, die Sie ohne ärztliche Verschreibung in einer Apotheke oder einer Drogerie kaufen?

Dann sollten Sie Ihre gesamte Medikation durch einen Arzneimittelexperten, Ihren Apotheker, überprüfen lassen. Er verschafft Ihnen einen Überblick darüber, welche Arzneimittel Sie regelmäßig einnehmen, wogegen diese helfen und wann genau Sie diese einnehmen sollten. Denn der Einnahmezeitpunkt eines Medikaments ist enorm wichtig, damit der Wirkstoff seine Wirkung voll entfalten kann.

Individuelle Betreuung durch Apotheker
Ihr Apotheker prüft, ob die Ihnen verordneten Präparate beziehungsweise die von Ihnen selbst gekauften Arzneimittel zueinander passen. Es kann sogar vorkommen, dass Patienten, ohne es zu wissen, mehrere fast identische Arzneimittel gleichzeitig von verschiedenen Ärzten verordnet
bekommen.

Der Apotheker kann Vorschläge machen, wie sich die Wirkung der Arzneimittel verbessern lässt, wie sich eventuell auftretende Nebenwirkungen vermeiden oder lindern lassen und sogar, welche Arzneimittel nach Rücksprache mit dem Arzt gegebenenfalls abgesetzt werden können.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin.

News

Plötzliche Gesichtslähmung
Plötzliche Gesichtslähmung

Auch „harmlose“ Ursache möglich

Ein hängender Mundwinkel, plötzlich erschlaffte Gesichtsmuskeln – Symptome, die sofort an einen Schlaganfall denken lassen. Doch nicht immer steckt eine gefährliche Erkrankung dahinter.   mehr

Blutdrucksenker abends einnehmen?
Blutdrucksenker abends einnehmen?

Weniger Herzinfarkte

Viele Menschen mit hohem Blutdruck schlucken ihre Blutdrucksenker gleich morgens nach dem Aufwachen. Schon lange ist aber in Diskussion, ob nicht die abendliche Einnahme von Blutdrucksenkern besser ist. Dafür sprechen auch die Ergebnisse einer aktuellen spanischen Studie.   mehr

Keine Kuhmilch nach der Geburt
Keine Kuhmilch nach der Geburt

Risiko Nahrungsmittelallergie

Wer seinem Baby in den ersten Lebenstagen Kuhmilch zufüttert, riskiert vielleicht, dass das Kind eine Nahrungsmittelallergie entwickelt. Das gilt vor allem für Neugeborene aus Allergie-belasteten Familien, wie japanische Forscher kürzlich herausgefunden haben.   mehr

Nächtliches Asthma: Was tun?
Nächtliches Asthma: Was tun?

Hustenanfälle im Schlaf lindern

Nächtliche Hustenanfälle sind für Asthma-Patienten besonders belastend. Lässt sich der potenzielle Auslöser herausfinden, können die Beschwerden aber gelindert werden.   mehr

Atropin bei Kurzsichtigkeit?
Atropin bei Kurzsichtigkeit?

Neue Therapien sparen Dioptrien

Immerhin 30 % der deutschen Bevölkerung leidet inzwischen unter Kurzsichtigkeit (Myopie). Diese beginnt meist in der Kindheit, verschlechtert sich aber bis zum Erwachsenenalter immer weiter. Neue Therapieansätze versprechen nun, das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit zu stoppen.   mehr

Alle Neuigkeiten anzeigen

Beratungsclips

Antibiotikumsaft mit Löffel

Antibiotikumsaft mit Löffel

Dieses Video zeigt Ihnen kurz und verständlich, wie Sie einen Antibiotikumsaft mit einem Dosierlöffel richtig einnehmen. Der Clip ist mit Untertiteln in Russisch, Türkisch, Arabisch, Englisch und Deutsch verfügbar.

Wir bieten Ihnen viele unterschiedliche Beratungsclips zu erklärungsbedürftigen Medikamenten an. Klicken Sie einmal rein!

Schwanen-Apotheke Wesel
Inhaberin Gabriele Kopka
Telefon 0281/2 13 50
Fax 0281/2 70 88
E-Mail kopka@schwanen-apotheke-wesel.de